Gewinnspiel: Die absurdeste psychiatrische (Phantasie-)Diagnose

Gert Postel hat während seiner Zeit als Oberarzt bewiesen, wie´s bei den Psychiatern so zugeht: nichts als Lug und Trug. Er hat einen ganzen Saal voller Ärzte vorgeführt, indem er bei einer Fortbildungsveranstaltung einfach eine neue Diagnose zusammenphantasiert hat, die es sonst in der ganzen psychiatrischen Literatur gar nicht gibt: die bipolare Depression dritten Grades. Niemand von den subalternen Ärzten stellte auch nur eine Frage. Warum? Alle wissen, dass es reine Scharlatanerie ist, was sie betreiben, und nur, wirklich nur, die Machtstruktur zählt. Und da darf man als Subalterner einem Oberarzt einfach nicht widersprechen, ohne das man der völligen Inkompetenz überführt wäre.

Angeregt durch diese Geschichte setzt der Dissidentenfunk einen Preis für die pfiffigste, bzw. absurdeste Erfindung einer psychiatrischen Diagnose aus. Das Plenum des Werner-Fuß-Zentrums bildet die Jury die unter Ausschluss des Rechtswegs, die poppigste Erfindung einer Diagnose aussucht. Die eingesendeten Vorschläge werden in den weiteren Sendungen des Dissidentenfunks vorgestellt.

Der Preis für die beste Erfindung sind zwei Karten für das Theaterstück "Maison de Santé". Einsendeschluss ist der 30. März 2005.

Die Vorschläge bitte schriftlich per E-Mail an werner-fuss@gmx.de oder per Post ans Werner-Fuß-Zentrum, Scharnweberstr. 29, 10247 Berlin senden.


Gesendet am 10.03.2005 im Dissidentenfunk (www.dissidentenfunk.de)

Dissidentenfunk | jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 16 bis 17 Uhr im Offenen Kanal Berlin | Antenne 97,2 MHz | Kabel 92,6 MHz | Livestream www.okb.de/radio.htm | Audio-Archiv www.dissidentenfunk.de/archiv